schnelle Jacken

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich es schaffe, so viele Teile zu nähen. Das liegt zum einen daran, dass ich mir vorgenommen habe, meine Kinder zum größten Teil in selbst genähte Kleidung zu packen. Schließlich hat man genug Stoff, den man dringendst vernähen muss. Sonst kann man ja auch nix Neues ordern. Zum anderen habe ich einen Mann, der mir im Haushalt viel hilft und mir so doch ab und an wieder ein bisschen Zeit zum Nähen verschafft. Ich nutze in der Regel jede freie Minute, die mir bleibt. Gerade jetzt in der Schwangerschaft ist das Nähen aber auch eine der wenigen Dinge, die sich ohne Rückenschmerzen erledigen lassen. Bei den ersten beiden Schwangerschaften hatte ich damit überhaupt keine Schwierigkeiten aber bei Nummer drei merke ich den Rücken eigentlich die ganze Zeit. Nur Sitzen geht sehr gut - und damit auch so nette Tätigkeiten wie Zuschneiden, Nähen, Sticken... 


Aber da meine Zeit dennoch rar ist, gibt es nur schnelle Sommerjacken nach dem Schnitt KIM von Fadenkäfer für den Sohnemann. Diese hier sind in 110 und etwas groß. Ich hab gleich nachgelegt und drei weitere in der Größe 104 genäht. Die zeige ich euch in der kommenden Woche.


Ich hab mich für die Variante mit dem V-Ausschnitt entschieden, weil man diese so schön schnell mit der Cover nähen kann. Die Passform finde ich sehr gut; nicht zu eng und größengerecht. 


Vernäht hab ich einmal den schönen Sommersweat in Jeanslook, den ich über Knoll Textil bestellt habe. Ihr erinnert euch vielleicht noch an die Babykombi mit dem Ankermotiv. Der Sweat hat mir so gefallen, dass ich ihn selber bestellen wollte und dabei ist mir dieser ins Auge gefallen. Ich finde es sehr praktisch, wenn die Jacken nicht zu bunt sind, aber ein bisschen gemustert ist dann doch ganz schön. Die Qualität ist, jedenfalls auf den ersten Eindruck, sehr gut. Mal sehen, wie es sich auf Dauer bewährt. Die Reste ergeben auf jeden Fall noch etwas für den Bauchzwerg.


Nummer zwei ist aus dem senfgelb-creme geringelten Sommersweat von Traumbeere. Den hab ich mir - zusammen mit diversen Mustern des Jaquardsweats, den sie anbieten - am Stoffmarkt geschnappt. Ich will auf alle Fälle auch für das Baby in dieser Farbkombination was nähen. Es muss ja nicht immer so bunt sein. 


Weil ich schon wieder meinen Vorrat an bunten Snaply Druckknöpfen aufgebraucht habe, gab es diesmal die schlichten Druckknöpfe von Prym.


Schnitt: Jacke KIM von Fadenkäfer in der Größe 110
Stoffe: Sweat von Traumbeere und Knolltextil
Verlinkt mit: Kiddikram

Kommentare

  1. Die beiden Jacken sind super-schön geworden! Den Schnitt kannte ich noch gar nicht, habe ich gleich mal abgespeichert. Mein Sohn benötigt auch dringend noch Jäckchen für den Sommer bzw. den Zwiebellook - danke für den Tip! Vielleicht hast Du ja noch Lust, die beiden schönen Jacken in meiner Linkparty "Menschen(s)kinder" zu verlinken? Ich würde mich sehr freuen! Liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen