Kampf mit der Stickmaschine

Ein weiterer Schlafsack für den Bauchzwerg ist entstanden. Bei solchen Projekten ist es mir dann auch gleichgültig, ob darin später ein Mädchen oder Junge eingepackt wird. Mein Großer liebt auch jetzt die Schlafsäcke mit Mädchenfarben - zum Glück ist er da nicht so anspruchsvoll.


Meine Stickmaschine und ich sind ja immer noch nicht die besten Freundinnen geworden. Besticken von Baumwolle ist ja kein Problem, aber bei elastischem Stoffen klappt es mal besser und mal schlechter. Hier hab ich mit abreißbarem Vlies von Madeira und Sprühkleber - auch von Madeira - gearbeitet. Oben drauf hab ich zudem noch Avalon Film gelegt. Hatte gehofft, dass das das Stickbild verbessert. Beim Besticken des großen Stücks Stoff hat sich der Jersey dann doch an einigen Stellen vom Vlies gelöst und dort scheußliche Falten gemacht. Das nächste Mal versuche ich daher wieder aufbügelbares Vlies.


Aber sonst bin ich sehr zufrieden. Auch dieser Schlafsack ist mit Vlies gefüttert. Das klappt inzwischen ohne Probleme und wenn ich wirklich durchgehen dran nähen kann, ist so ein Schlafsack in zwei Stunden genäht. Nur zum Zuschneiden braucht man noch eine extra Stunde.


Schnitt: Schlafsack aus dem Buch 'Babyleicht - Nähen mit Jersey' von Pauline Dohmen
Stoffe: Bionicki von Lillestoff, Wolkenjersey von Stoff & Liebe, Biobündchen von Lillestoff, Endlosreißverschluss von Jajasio mit Autolock-Zipper
Stickdatei: Rockqueen
Verlinkt mit: Kiddikram, Ich näh Bio, Selbermachen-macht-glücklich

Kommentare

  1. Der Wolkenstoff ist echt super! Wieviele Schlafsäcke du nähst, der Hammer! Hier wäre auch einer nötig, aber irgendwie....lg kiki

    AntwortenLöschen
  2. Der schlafsack schaut echt toll aus.
    Hast du mal versucht Bügelvlies zu nehmen? Das finde ich bei "schwierigen" Stoffen ganz gut. Der Sprühkleber löst sich ja doch recht schnell und bei großen Motiven dann auch bissl doof.

    Liebe Grüße
    Susen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen