Zweiter Versuch zum Teil gescheitert

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann es war aber das Projekt Softshelljacke begleitet mich schon Monate. Die erste hab ich nach Paulines Jacken-Ebook zugeschnitten; eine Katastrophe. Die Arme zu lang, ansonsten alles zu eng. Ich hab versucht, das irgendwie zu retten, aber vergebens. Ich wollte beim zweiten Versuch alles richtig machen und hab dann lieber weiterhin 104 zugeschnitten. Der Schnitt ist aus derselben Ottobre wie der bereits mehrfach gezeigte Softshelloverall. Dann lagen die Einzelteile wieder gefühlte Monate herum. Ich konnte mich einfach nicht aufraffen. So ein Projekt braucht Zeit, nix mal schnell fürs Nähen am Abend, wenn endlich beide Kinder schlafen. Aber dann packte mich doch die Wut und hier ist sie!


Die Jacke ist ein absoluter Traum geworden, nur leider noch eine Nummer zu groß. Ich habe bis auf die Taschen der Anleitung der Ottobre brav gefolgt. Aber da bin ich ausgestiegen und hab die Taschen nach meinem Gusto genäht. Gefällt mir so auch viel besser ohne diese komische Naht vorne, um die Taschenbeutel zu halten.


Glücklicherweise hatte ich für dieses Zuckerteil alles daheim: einen Rest Bündchen, passenden Baumwollstoff, die richtige Farbe der Paspel und der Gummikordel, Kordelstopper, Ösen, KamSnaps, einen teilbaren Reißverschluss sowie einen Reißverschluss als Meterware für die Taschen.


Nicht zu vergessen den farblich passenden Klettverschluss, erst kürzlich über Stick and Style geordert. Die Riegel sind zwar ein bisschen Mehraufwand machen aber richtig was her. Mal sehen, ob sie auch einen Nutzen bringen.



Ich muss zugeben, dass ich mächtig stolz bin auf dieses Teil. Mein Sohnemann hat die Jacke probiert und wollte sie sofort wieder ausziehen. Die ist zu groß, näh mir eine neue!


Für die Versäuberung des Nackens habe ich gleich passendes Schrägband verwendet, genauso für den Kapuzenbeleg.



Dass die Kapuze abnehmbar ist, finde ich toll. Dafür hab ich ganz schön gestöhnt beim letzten Druckknopf. Der war kaum anzubringen über der Paspel. Musste dann doch ein bisschen mogeln, aber es fällt kaum auf.


Hier sieht man übrigens die Bündchen hervorblitzen. Bin ich froh, dass ich noch einen winzigen Rest orange im Haus hatte.





Schnitt: Softshelljacke aus der Ottobre 4/2015 in Größe 104
Stoffe: Stoffe aus dem Vorrat, Reißverschluss über Jajasio und Stick&Style
Verlinkt mit: Kiddikram, Made4Boys

Kommentare

  1. Die sieht ja richtig richtig gut aus!
    Schade, dass sie noch einen Ticken zu groß ist und der Sohnemann sie noch nicht anziehen mag...
    Aber er wächst ja rein und das ist gut so :-)
    Und dann wird die Jacke mit ihrer ganzen Funktionalität wahrscheinlich geliebt!
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen